Lesehilfe:  Vergrößern STRG + | Verkleinern STRG -

Presse

facebook-filmFacebook-Gemeinde belohnt Billerbecker fĂĽr kleinen Film

In seinem 30 Sekunden langen Film ließ Georg Höing eine Jappetje auf der Berkel in Billerbeck von der Leine. Die Facebook-Gemeinde belohnt ihn für das Video über das kleine Modell einer Berkelzompe beim Foto- und Filmwettbewerb „wir berkeln“ mit dem zweiten Platz. Als Preis gab es eine Zompenfahrt inklusive Essen für zwei Personen, gestiftet von der Sparkasse Westmünsterland. Höing (Mitte) will den Gutschein als Anlass für eine gemeinsame Aktion der Vereinsmitglieder nehmen. Darüber freuen sich (v.l.) Monika Brinks, Brigitte Messing und Christiane Puhe.

Freitag, 16. September 2016 Quelle: Allgemeine Zeitung

 

 

Holzboote-Bau, Lesungen und Berkel-Regattaberkelaktionstag-billerbeck

Buntes Programm beim Berkel-Aktionstag am Sonntag

Billerbeck. „Wir müssen jetzt noch das letzte Grünzeug hier entlang der Berkel entfernen, damit die Boote da am Sonntag auch gut durchfließen können. Dann sind wir aber bereit und freuen uns auf einen spannenden Tag“, erzählt Monika Brinks vom Verein Berkelspaziergang, der neben dem Verein für Interkulturelle Begegnungsprojekte (IBP e.V.) und dem Forum Billerbeck zu den Organisatoren des Berkel-Aktionstages an diesem Sonntag, 11. September, gehört. Wie auch in den anderen Berkelkommunen Coesfeld, Gescher, Stadtlohn und Vreden wird es in Billerbeck entlang der Berkelbrücke und am Forum an der Kolvenburg ein vielseitiges Angebot rund um das Thema Berkel geben.

Von 13 bis 18 Uhr haben Kinder beispielsweise die Möglichkeit, unter der Aufsicht von Norbert Verneuer kleine Holzboote auf der Wiese zwischen der Gemeinschaftsschule und dem Forum zu bauen. Diese werden anschließend gegen 15 Uhr erstmalig zu Wasser gelassen: „Wir organisieren eine Berkel-Regatta mit drei Durchläufen um 15, 16 und 17 Uhr. Dabei können auch kleine Preise gewonnen werden, die die Sparkasse Westmünsterland zur Verfügung gestellt hat“, informiert Monika Brinks. Wer es dagegen sportlicher mag, kann sich auf einer Slack-Line oder einem Barfuß-Pfad austoben.

Für die musikalische Untermalung sorgt die Band „Pam and the radiofaces“, die von 14.30 bis 17.30 Uhr auf der Bühne am Forum auftreten wird. In den Musikpausen bietet die Freilichtbühne Billerbeck Lesungen zum Thema „Worte am Fluss“ an. Außerdem zeigt die Westfälische Wilhelms-Universität Münster von 13 bis 18 Uhr einen 15-minütigen Film zum Heiligen Luidger und der Berkelquelle. Von 13 bis 17 Uhr werden zudem Führungen durch die Ausstellung Sala Lieber in der Kolvenburg angeboten und von 13 bis 18 Uhr können die Besucher in der „Camera Obscura“ einen ganz neuen Blick auf die Berkel bekommen. „Das ist eine Art Dunkelkammer, in der ein Bild aus der Umgebung umgekehrt ins Zelt projiziert wird“, erklärt Brinks.

Auch für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt: Der IBP e.V. und das Forum kümmern sich um Kaffee, Kuchen, Getränke und Würstchen.

Neben den Veranstaltungen in den jeweiligen Kommunen gibt es eine geführte Fahrradtour und einen Staffellauf, die von Billerbeck nach Vreden führen. Die Staffelläufer starten um 9.45 Uhr in Billerbeck, die Radfahrer anschließend um 10 Uhr.

Mittwoch, 07. September 2016 Quelle: Streiflichter

 

Rotaryclub ĂĽbergibt Federpferde fĂĽr den BerkelspaziergangSchaukelpferde

In einer kleinen feierlichen Übergabe hat der Rotaryclub Coesfeld-Baumberge zwei Federpferde an den Verein Berkelspaziergang und damit auch an die Billerbecker Bevölkerung und an die Gäste der Baumberge übergeben.

Der Wert dieser Förderung durch den Serviceclub beträgt 2500 Euro. Aufgestellt wurden die Spielzeuge an der Furt. Die Schaukelpferde wurden von der Firma Ziegler Spielgeräte aus Leipzig – wie auch schon der Schaukelfrosch am Berkelquellteich und der Wasserspielplatz am Wildgarten – aus Robinienholz gefertigt. Der Bauhof der Stadt Billerbeck sorgte für die Grabungsarbeiten, die Fundamente und die Aufstellung der Spielzeuge.

Der Rotaryclub Coesfeld-Baumberge trifft sich seit 2004 wöchentlich in der Domschänke Groll in Billerbeck und unterstützt Projekte in der Region, aber auch internationale Projekte die dem Gemeinwohl dienen. In Billerbeck und Coesfeld begleitet der Serviceclub intensiv die örtlichen Initiativen der Flüchtlingshilfe. Das Bild zeigt (v.l.) Jürgen Erfmann (Stadt Billerbeck), Monika Brinks (Verein Berkelspaziergang), Werner Termersch (Rotaryclub), Dr. Matthias Göb (Rotaryclub), Martin Althoff (Rotaryclub) und Hedwig Leimkühler (Verein Berkelspaziergang).

Freitag, 22. Juli 2016 Quelle: Allgemeine Zeitung

 

Handy-App fĂĽr Berkelspaziergang geplant

Vorstandsmitglieder wiedergewählt / Schaukelpferde sollen in der Nähe der Furt aufgestellt werden

Der Alte ist gleichzeitig auch der Neue: Die Mitglieder des Vereins Berkelspaziergang haben im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung ihren Vorstand wiedergewählt. Zum Vorstandsteam mit Brigitte Messing, Dieter Puhe, Martin Althoff (Verein für Interkulturelle Begegnungsprojekte) und Schriftführerin Monika Brinks gesellt sich nun Hedwig Leimkühler als Kassenwartin.

Für 2016 sind einige Projekte geplant, wie der Verein Berkelspaziergang mitteilt. Es werden zwei weitere Schaukelpferde in der Nähe der Furt aufgestellt. Eine App ist geplant, mit der vertonte Texte zum Thema Wasser und Berkel auf das Handy geladen werden können. Außerdem sollen weitere Berkelzompen hergestellt und beispielsweise beim Berkelaktionstag verkauft werden. Ein Termin für den Aktionstag gibt es bereits auch. Der findet am 8. Mai statt, so der Verein Berkelspaziergang in der Pressemitteilung weiter.

Der Verein hatte nach seiner Sitzung noch Besuch aus Coesfeld: Hartmut Levermann und Maria Grotthoff-Schmitz informierten sich ĂĽber die Billerbecker Aktionen, da sie in Coesfeld planen, ebenfalls einen „Berkelspaziergang“ zu errichten.

Mittwoch, 6. April 2016 Quelle: Allgemeine Zeitung

 

„Berkelzomp“ läuft als Botschafter aus

Diese kulturhistorische WasserstraĂźe, die von Billerbeck nach Deventer verläuft, hat seit jeher Deutsche und Niederländer mit einander verbunden. DafĂĽr sorgte auf der Berkel ein „Berkelzomp“, der alles an Bord hatte – Kultur und Botschaften, Handel und Wandel. Das niederländische Plattbodenschiff steht fĂĽr einen uralten Handelsweg, der erlebbar gemacht werden soll. DafĂĽr wird in der Schreinerei der Westfälischen Wilhelms-Universität MĂĽnster am Leonardo-Campus gewerkelt. Ein etwa zwei Meter langer „Berkelzomp“ aus massiver Eiche (Boot im MaĂźstab von 1:5) soll von 2015 bis 2017 Kulturaktionen der „Expedition MĂĽnsterland“ der Uni MĂĽnster entlang der Berkel von der Quelle in den Baumbergen im Kreis Coesfeld bis in die Niederlande begleiten. Die Schiffstaufe ist voraussichtlich am 30. August 2015 an der Berkelquelle in Billerbeck.

Freitag, 24. Juli 2015 Quelle: Allgemeine Zeitung

 

Idylle an der Berkel genieĂźen

Sitzgelegenheiten durch verschiedene Fördergelder und Spenden errichtet

Billerbeck. Auf den Bänken entlang des Berkelspazierganges können Besucher die Idylle genießen. Zur Realisierung der Sitzgelegenheiten wurden von der Firma Betonwerke Klostermann 15 Betonquader gespendet, die durch Fördergelder (Leader, Sparkassenstiftung, Privatspenden) mit Holzsitzauflagen und teilweise mit Lehnen versehen wurden. Mit Unterstützung der Sparkassenstiftung, der Sparkasse Westmünsterland, der Bürgerstiftung und einem Eigenanteil des Vereins „Berkelspaziergang“ wurden dann noch die restlichen neun Holzrückenlehnen durch den Verein Interkulturelle Begegnungsprojekte hergestellt und montiert. Für weitere Aktionen des Vereins sind Sponsoren gesucht. Infos dazu gibt es auf der Internetseite.

Samstag, 6. September 2014 Quelle: Allgemeine Zeitung

 

Natur der Berkel erlebt

Fest im Wildgarten erst ab dem Nachmittag gut besucht / Neuauflage nach dreijähriger Pause Natur der Berkel erlebt

Billerbeck. Beschaulich und gemütlich ging es am Sonntag auf dem Berkelfest im Wildgarten zu. Ein vielfältiges Open-Air-Programm hatte der Ausrichter „Berkelspaziergang“ – unterstützt durch den Verein Interkulturelle Begegnungsprojekte (IBP) und das Naturschutzzentrum – auf die Beine gestellt. Es war die vierte Auflage der Aktion am südlichen Stadtrand Billerbecks nach dreijähriger Pause.

Schien der Besucherandrang zunächst noch unter dem Pfarrfest zu leiden, kamen die Besucher ab dem frühen Nachmittag in Scharen. Martin Althoff (IPB) war von Anfang an optimistisch: „Die Gäste besuchen beide Veranstaltungen.“

Die Gruppe „enjoy und Freunde“ brachte gute Stimmung mit. Für jeden Besucher gab es etwas zu erleben. Mitmachen war bei vielen Aktionen angesagt. Ob Ponny- und Eselreiten, balancieren auf der Slackline oder dem Herstellen und Gestalten von Buttons.

Gereon und Hildegard Rasche sowie Georg Höing zeigten, wie eine Camera obscura, der Vorläufer der Fotokamera, funktioniert. Kleine Forscher bekamen, mit einem Köcher bestückt, die Möglichkeit, das Leben in der Berkel kennenzulernen.

Großen Anklang fand die Aktion „Ich baue ein Vogelhaus“. Dabei machten sich Familien gemeinsam an die Arbeit, Nistmöglichkeiten für Fledermäuse, Insekten und verschiedene Vogelarten selbst zu bauen. Darüber hinaus gab es viele Informationsmöglichkeiten. Die Natur der Berkel war ohnehin das große Thema der Veranstaltung.

Montag, 25. August 2014 Quelle: Allgemeine Zeitung

 

Berkelfest im Wildgarten

Buntes Programm / „camera obscura“

Nach dreijähriger Pause ist es wieder soweit: nach 2007, 2008 und 2011 findet am Sonntag (24.8.) ein Berkelfest für Jung und Alt statt. Der Verein „Berkelspaziergang“ hat in Zusammenarbeit mit dem Verein für Interkulturelle Begegnungsprojekte (IBP) ein vielfältiges Angebot vorbereitet, das von 11 bis 17 Uhr die Besucher in den idyllischen Wildgarten an der Coesfelder Straße lockt.

Unter den stattlichen Bäumen sorgen Cafeteria, Getränkestand und Imbiss für das leibliche Wohl der Besucher. Auf der gepflasterten Bühne gibt es ab 13 Uhr Live-Musik unter anderem von der Billerbecker Band „Enjoy“. Aber auch die kleinen Besucher kommen nicht zu kurz. Schiffchenbau mit anschließender Regatta, Keschern in der Berkel mit Ursula Lammerding, ein Streichelzoo, Eselreiten sowie Bastel- und Spielstationen verspricht Monika Brinks im Namen der Organisatoren. Es soll ein bunt gemischtes Open-air-Programm werden. Informationen über die Berkel und andere Naturprojekte bieten die Naturförderstation des Kreises Coesfeld sowie die beiden beteiligten Vereine „Berkelspaziergang“ und IBP. Ein besonderes Highlight dürfte eine von Gereon Rasche und Georg Höing gebaute begehbare „camera obscura“ in der Nähe des Wasserspielplatzes sein.

Dienstag, 12. August 2014 Quelle: Allgemeine Zeitung

 

Idylle am FlĂĽsschen genieĂźen

„Berkelspaziergang“ in drei Themenbereiche gegliedert / Auch Familien kommen auf ihre Kosten

Billerbeck. Ihr Lieblingsplatz, das ist momentan das Mühlrad. „Es ist ein historischer Ort, an dem viele Kindheits-Erinnerungen hängen“, sagt Brigitte Messing vom Verein Berkelspaziergang, die es immer wieder dort hinzieht – auch mal, um Bärlauch zu pflücken. Ein lauschiges Plätzchen, „das mit dem Wasser und dem Richthof im Hintergrund besonders schön ist.“ Der Berkelspaziergang, um den sich der gleichnamige Verein in Kooperation mit dem Verein für Interkulturelle Begegnungsprojekte (IBP) kümmert, bietet einen Erholungsbereich mit Wander- und Radwegen, Auen und Ruhezonen.

Franjo Wevers mag vor allem das Berkelquellgebiet mit dem Steg, der Obstwiese und dem Auenwald. „Das ist eine schöne Runde zum entspannen“, so der Billerbecker. Zu den Lieblingsplätzen von Petra Früh zählt ebenfalls der Steg, der im Quellgebiet zum Weiher führt. Monika Brinks mag vor allem den Wildgarten. „Er ist natürlich und bietet für die Kinder unzählige Möglichkeiten zum Spielen“, sagt sie. Zum Beispiel auf dem Wasserspielplatz.

Es ist eine Idylle. Ein grünes Paradies. Mitten in der Stadt. „Und trotzdem denkt man, man wäre mitten in der Natur“, sagt Monika Brinks. Fünf Kilometer lang ist der Weg, der südlich der Innenstadt verläuft. Reger Betrieb herrscht hier. Auch am Freitag nutzen zahlreiche Radfahrer und Spaziergänger mit Hunden die frühlingshaften Temperaturen, um eine Runde auf dem Berkelspaziergang zu drehen. Hier kann jeder was erleben. Für alle Generationen wird etwas geboten. „Das Paradies war ja auch mal für alle gedacht“, bringt es Brigitte Messing mit einem Lächeln auf den Punkt.

Aufgrund der vielschichtigen Besonderheiten entlang des Weges ist der „Berkelspaziergangs” in drei Themenbereiche gegliedert: Mit Kindern unterwegs – Spielen und Staunen, Nah am Wasser gebaut – Leben mit der Berkel und Worte/Orte am Fluss. Der erste Teil nahe der Berkelquelle ist eine Art Familien-Erlebnisrundweg. Er soll neben verschiedenen Bewegungs-Stationen zum Balancieren, Klettern und Spielen auch für Kinder interessante Informationen zu historischen und ökologischen Besonderheiten des Quellgebietes geben. Der weitere Verlauf des Weges, der zweite Teil, beginnt an der alten Furt, schließt das bestehende Tretbecken und den neu entstandenen Wildgarten mit ein und geht bis zur alten Mühle südlich der Innenstadt. In diesem Abschnitt stehen Informationen zur Heimatgeschichte, zur Renaturierung der Berkel sowie historische Besonderheiten im Mittelpunkt Der dritte Teil ist noch nicht ganz fertig. Westlich der Innenstadt nahe dem jüdischen Friedhof sollen hier einmal ausgesuchte Werke heimischer Dichter und Poesie in der Landschaft zum Verweilen einladen. Um dies umzusetzen, ist der Verein, zu dem 18 Mitglieder zählen, auf Spenden angewiesen. Rund 95 000 Euro hat der Verein für die Aufwertung des Weges in den vergangenen Jahren in die Hand genommen. Das Geld stammt aus Fördermitteln, Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Und der Verein hat noch viel vor: Die Figur „Die Badende“ am alten Freibad soll einen Mann bekommen. Weitere Bänke sollen mit Lehnen ausgestattet werden. Ein Aussichtsfenster in Richtung Mölleringshügel und ein weiteres Federtier zum Schaukeln für Kinder sollen errichtet werden.

Samstag, 29. März 2014 Quelle: Allgemeine Zeitung

1Z1-061 1Z1-102 1Z1-456 1Z1-457 1Z1-506 1Z1-560 200-001 200-530 220-801 exam 225-030 250-316 312-49v8